Senkrechtlifte

Hebebühnen, Homelifte oder Personenaufzüge erschließen Gebäude für Rollstuhl- und Rollatorfahrer. Je nach Einsatzgebiet und Anforderung gibt es sehr unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten für mehr Barrierefreiheit.

Neben den Treppenliften gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, um ein Gebäude barrierefrei zu erschließen. Während im öffentlichen Bereich häufig Personenaufzüge zum Einsatz kommen, werden im privaten Bereich eher Hebebühnen oder Plattform-Senkrechtlifte eingesetzt. Letztere werden oftmals auch als Homelifte oder Hausaufzüge bezeichnet. Sie sind die ideale Alternative zu Personenaufzügen, wenn es um den nachträglichen Ein- oder Anbau eines Lifts an einem Privathaus geht.

Hebebühnen

Hebebühnen kommen meist zum Einsatz, wenn es um die Überwindung von geringeren Höhenunterschieden geht. Kleinere Treppenabsätze zum Hochparterre eines Hauses oder die Erschließung eines Zwischengeschosses für Rollstuhlfahrer sind typische Einsatzgebiete von Hebebühnen. Diese Lifte kommen ohne ein Schachtgerüst aus und benötigen in der Regel keine oder nur eine sehr flache Grube.

Homelifte

Hausaufzüge sind üblicherweise Komplettanlagen, die im Gegensatz zur Hebebühne inklusive einem Schachtgerüst angeboten werden. Sie verfügen über eine offene Plattform, die im Schacht auf- und abfährt, je nach Modell ist meistens alternativ auch eine geschlossene Kabine lieferbar. Im Vergleich zu Personenaufzügen benötigen sie weniger Grundfläche, weder Maschinenraum noch Schachtgrube und eigen sich daher bestens für den nachträglichen Ein- oder Anbau an bestehenden Gebäuden.

Personenaufzüge

Klassische Personenaufzüge sind die beste Lösung für die barrierefreie Gestaltung von viel genutzten Wohn-, Büro- oder Geschäftshäusern. Sie bieten mehr Komfort und eine höhere Transportgeschwindigkeit als Hausaufzüge, unterliegen aber auch strengeren Auflagen und Normen. Im Vergleich zu Hebebühnen und Hausaufzügen ist der nachträgliche Ein- oder Anbau eines Personenaufzugs aufwändiger und in der Regel auch mit größeren Umbaumaßnahmen verbunden.

Bis zu 3 Meter

Hebebühnen sind die perfekte Lösung, wenn kleinere Höhenunterschiede von wenigen Zentimetern bis zu maximal 3 Metern senkrecht überbrückt werden müssen.

260 bis 315 Kg

Je nach Hersteller und Modell beträgt die Tragfähigkeit einer Hebebühne zwischen 260 und 315 Kilogramm. Auf Anfrage sind auch tragfähigere Anlagen möglich.

Normaler 230 Volt Anschluss

Hebebühnen werden üblicherweise über eine haushaltsübliche 230 Volt Steckdose mit Energie versorgt.

Je nach Modell sind Zugänge gegenüber, über Eck und auch übereinander möglich.

In der Regel bis zu 15 Metern

Hausaufzüge haben in der Regel eine maximale Förderhöhe von bis zu 15 Metern und können bis zu 10 Haltestellen anfahren. Manche Modelle sind allerdings nur für die Überwindung einer Etage konzipiert.

üblicherweise bis zu 400 Kg

Die Tragfähigkeit eines Hausaufzugs ist je nach Hersteller und Modell sehr unterschiedlich. Gängige Modelle haben eine maximale Traglast von 300 bis 400 Kilogramm, unter Umständen können auch mehr Lasten transportiert werden.

Normaler 230 Volt Anschluss

Hausaufzüge werden üblicherweise über eine haushaltsübliche 230 Volt Steckdose mit Energie versorgt, zumeist ist eine normale Absicherung 16 A ausreichend, 50 Hz (mit Frequenzumrichter).

Viele Hausaufzüge können mit Türen auf bis zu drei Seiten ausgestattet werden Der Zugang zum Aufzug ist dann problemlos gegenüber, über Eck und auch übereinander möglich.

Personenaufzüge können je nach Ausführung und Modell auch sehr hohe Gebäude erschließen.

Auch bei der Nutzlast gibt es bei Personenaufzügen eine große Bandbreite. Üblich sind Standard-Nutzlasten zwischen 300 und 1.600 Kilogramm, aber es sind auch kleinere oder leistungsfähigere Anlagen realisierbar.

Ein Lift fürs Leben verwendet Cookies und externe Dienste, um die Website optimal darzustellen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung